manikuere

 

Maniküre


Die Hand als Werkzeug

Nur ein intakter Nagel kann seine eigentliche Schutzfunktion erfüllen: Er bewahrt die empfindlichen Fingerkuppen im Alltag vor Druck und Verletzungen. Die Nagelhaut schützt dasNagelbett vor Schmutz und Bakterien. Mit den Nägeln kannst man sich natürlich auch kratzen oder kleinen Krimskrams aufheben. Die Hand mit Fingern und Findernägeln ist so ein perfektes Werkzeug für viele geschickte Tätigkeiten.



Zeig her deine Nägel!

Genauso wie deine Haare können die Fingernägel etwas über die Gesundheit verraten. Glatte, starke Nägel ohne Flecken und Risse deuten meist auf eine gute Verfassung hin. Ist man müde oder gestresst, können sie glanzlos sein, leichter brüchig werden und splittern. Farbe, Form und Beschaffenheit geben Hinweise auf Störungen im Körper, etwa auf Allergien, Verdauungsstörungen oder Hautkrankheiten. Kranke Nägel können natürlich auch einfach nur durch eine Verletzung oder Infektion entstehen, ohne dass ein organischer Schaden da ist.



Gesunde Nägel sind keine Zauberei

Eigentlich brauchen Nägel keine übertriebene Pflege, um gesund zu bleiben. In der Regel genügt es, nach dem Händewaschen eine gute Feuchtigkeitscreme einzumassieren. Was Nägel gar nicht mögen sind Spülmittel, Waschmittel und Nagellackentferner. Sie sind meist schuld an brüchigen Fingernägeln. Sind dieNägel erst einmal durch solche Chemikalien geschädigt, kannst man sie nicht mehr reparieren. Ein gesunder Nagel kann nur nachwachsen.




Maniküre: Pflege der Hände und Nägel

Zu einer klassischen Maniküre gehören: das Feilen derNägel, ein anschließendes Handbad, evtl. das Zurückschieben der Nagelhaut, das Einölen oder –cremen von Händen und Nägeln und – wer möchte – das Lackieren der Nägel.



Nägel bestehen aus Keratin, einer toten Hornsubstanz. In der Woche wachsen sie circa einen Millimeter, in drei bis sechs Wochen haben sich Nägel komplett erneuert. Da Fingernägel schneller wachsen als  Fußnägel, muss man diese auch häufiger schneiden.




Extra-Tipps:

• Einmal pro Woche die  Hände in warmem Olivenöl baden. Das macht Haut und Nägel ganz weich und zart!


•  Hände und Nägel jeden Abend mit einer milden Fettcreme oder einem Hautöl eincremen. Über Nacht ziehen die Wirkstoffe optimal ein. So bleiben die Nägel widerstandsfähig und biegsam, reißen nicht ein oder brechen.


• Verwende – wenn überhaupt – nur milde Nagellackentferner ohne Aceton. Diese trocknen die Nägel nicht so stark aus.


• Für brüchige Nägel eigenen sich Sandblattfeilen. Allerdings halten diese nur für etwa zwei Maniküren.


• Glänzende Nägel bekommt man mit einer Polierfeile, welche mit Wildleder beschichtet ist.




 

 

Fingernägel reagieren auch auf falsche Ernährung. Diese Lebensmittel sorgen für schöne, gesunde Nägel:

  • Vollkornprodukte

  • Milch u.- Milchprodukte

  • Grünes Gemüse, Karotten, Paprika, Avocado

  • Fisch u. Meeresfrüchte

  • Hefe, pflanzliche Öle, Eier